Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2014

Reportagen > Mountainbiking > 24h MTB Rennen
alle Fotos von Riemenschneider kreativ

24H-MTB-RENNEN ALFSEE 2014

Die 4. Auflage des AKTIVSEE - 24H-MTB-RENNEN ist Geschichte. Auf einer ca. 12 km langen Runde um den Alfsee maßen, meinen Berechnungen zu folge, insgesamt 678 Aktive ihre Kräfte. Dabei absolvierten sie 6520 Runden und legten somit ca. 78.240 km (Erdumfang am Äquator 40.075 km) zurück. Bei sehr guten Wetterbedingungen sah man eigentlich nur gutgelaunte Fahrerinnen und Fahrer. Damit übertraf die 2014 Veranstaltung erneut alle bisherigen Rekorde ihrer Geschichte.
Die Veranstaltung war wie gewohnt gut abgesichert. Die Strecke anspruchsvoll, jedoch nicht zu schwer und somit für ordentlich trainierte und technisch versierte Aktive gut zu meistern, eben dem Niveau einer deutschen Meisterschaft entsprechend. Diesem hohen Standard zu folge ist es auch zu verzeichnen, das diese Veranstaltung ein immer höheres Niveau im Starterfeld erreicht. So war zum Beispiel erstmals Tomas Kozak, mehrfacher Weltmeister im 24-Stunden-Mountainbikerennen, am Start. Auch das Focus RAPIRO Racing Team nahm die Herausforderung an.
Erneut am Start war auch das Team2Beat/Kettenwixe. Sie wussten erneut zu überzeugen und fuhren mit 50 Runden in der Kategorie 8er Mix den 4. Sieg in Folge am Alfsee ein, gefolgt vom Team Radon. Beinah wäre Team2Beat/Kettenwixe ein spektakulärer Doppelschlag gelungen. Die zweite Mannschaft schrammte nur knapp am dritten Platz vorbei und musste dem Team Univega SemiPro Cycling Team Saar den Vortritt lassen.
In der Kategorie 4er Männer-Team gab es ein Kuriosum. Nach genau 24h:26min:45sec und 44 Runden teilten sich das Team Ruhepuls 180 und der flotte 4er den 5. Platz.

Alle anderen Ergebnisse findet ihr unter:

http://my2.raceresult.com/details/index.php?eventid=18662&lang=de
                              der Film zum Event siehe hier

Bei meinem 4. Start am Alfsee ging ich diesmal für das Team des Hauptsponsors Hellmann Logistic, Kategorie 8er Mix, ins Rennen. Für unser Team starteten:

  • Jürgen Hunke                                 

  • André Quebe

  • Hendrik Tegtmeier

  • Thomas Weltermann

  • Anke Rauch

  • Thomas Rauch

  • Stefan Porcher

  • Heiko Kühnl


Im Team herrschte auf Anhieb ein harmonisches Mannschaftsgefüge, geeint im Ziel eine ansprechende Mannschaftsleistung zu bieten, uns ordentlich zu verkaufen und mit nicht allzu tierischem Ernst über die 24H zu gehen. Obwohl wir alle für dieses Ziel gekämpft haben, möchte ich es nicht verpassen hier explizit auf die Leistungen von Anke und Jürgen hinzuweisen. Anke für ihren Kampfgeist. Ohne ihren Sturz wäre sie die gleiche Rundenzahl gefahren wie wir Männer. Jürgen wusste mit den schnellsten Rundenzeiten in unserem Team auf sich aufmerksam zu machen. Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung war unser gemeinsam erkämpfter 11. Platz, mit etwas mehr Schmackes wäre wohl auch eine bessere Platzierung möglich gewesen. Ein Dankeschön auch an André. Dank seiner Teamleader-Fähigkeiten war jeder Starter immer zu richtigen Zeit am richtigen Ort.

Ich würde mich freuen, wenn es möglich wäre 2015 mit dieser Mannschaftsaufstellung nochmals an den Start gehen zu dürfen.

Mit etwas Verwunderung nahm ich hingegen war, dass die Firma Hellmann zwar die Veranstaltung am Alfsee von Anfang an als Hauptsponsor großartig unterstützte, aber bei der Repräsentation ihres eigenen Teams durchaus noch mächtige Reserven hat.


Fazit:

Ich, persönlich, finde an der Veranstaltung 2014 weder Fehl noch Tadel!  Mein Dank allen Helfern, Organisatoren, Sponsoren und Unterstützern.

Endtäuschung las ich in den Gesichtern der Organisatoren ab. Zu einem gab es eine geringe Anzahl von Sportlern die es vorzogen ihre eigene Streckenwahl zu treffen und somit nicht nur saubere Aktive betrogen, sondern auch sich selbst.
Zum anderen gab es auch einige Teams, die ihren Platz im Fahrerlager so verlassen haben, wie sie ihn sicherlich nur unter lautstarkem Protest, über die mangelnden hygienischen Bedingungen, selbst nie eingenommen hätten.
Darüber sollten sich die Angesprochenen wirklich mal Gedanken machen. Oder ihr organisiert solch eine Veranstaltung einfach mal selbst ..


Ich freue mich aber schon jetzt auf ein Wiedersehen 2015!


H. Kühnl


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü